TRAComputer mit Liege

Extensionstherapie in Perfektion

Produktbeschreibung

Mit dem TRAComputer erfolgt die Extension in horizontaler Lage, wodurch eine exakte Dosierung durch die Anwendung eines entlastenden, intermittierenden und pulsierenden Zuges möglich ist. Neben 60 Programmen mit verschiedenen Zugkraftabfolgen können über das Bedienfeld der Tastatur auch individuell die Therapiezeit, das Patientengewicht und die Pulsationsfrequenz eingegeben werden. Durch den sanften, einschleichenden Zugkraftanstieg wird eine psychogene Gegenreaktion am Patienten vermieden. Außerdem wird in den Entspannungsphasen ein Minimalzug aufrechterhalten und somit das Gelenk über die gesamte Behandlung dauerhaft entlastet.

Neben der Lumbal- und Zervikalextension kann mit erweitertem Zubehör auch die Hüfte therapiert werden. Zur Sicherheit hält der Patient während der Behandlung den Not-Aus-Schalter in der Hand.

Highlightfeatures

Extensionstherapie

  • Intermittierende und dynamisch pulsierende Zugfolge
  • Individuelle Einstellung von Zugkraft, Pulsation und Therapiedauer
  • Lumbal- und Zervikalextension
  • Optional: Extension der Hüfte
  • Berücksichtigung des Patientengewichts möglich
  • Not-Aus-Schalter

Allgemeine Features

  • Intuitive Bedienführung mit Touchscreen und numerischem Tastenblock
  • Umfassender Überblick über alle Therapieparameter
  • Maximal schneller Einstieg in die Therapie: direkte Programmauswahl oder über Patientenkarte (optional)
  • Umfangreiche Programmwahl mit Visualisierung der Zugkraft-Diagramme
  • Optional: Patientenkarte zum Speichern individueller Therapieprogramme

Umfangreiche Programmwahl mit Visualisierung der Zugkraft-Diagramme

csm_highlight_trac_diagramm_551304c778

Intermittierende und dynamisch pulsierende Zugfolge

Sanft einschleichender Zugkraftanstieg zur Vermeidung psychogener Gegenreaktionen

Extensionsliege

Rollsektion zur Vermeidung von Reibungsverlusten
Höhenverstellbare Beinauflage mit Gurt
Höhenverstellbares Kopfteil
Kopfpolster
Ablageboden für Zubehör

Therapieinformationen

Die anerkannte Therapie der Wirbelsäulenstreckung bewirkt eine Entlastung der Wirbelsäule und des umliegenden Gewebes. Durch die Reduzierung des Druckes auf das Foramen intervertebrale werden die Bandscheiben entlastet und außerdem irritierte Nerven beruhigt. Herkömmliche Verfahren basieren meist auf vertikal wirkenden Streckkräften und können in Zusammenhang mit der starken körperlichen Beanspruchung des Patienten psychogene Muskelverspannungen sowie Blutstauungen verursachen. Im Gegensatz hierzu stellt die horizontale Extension mittels Zuggerät eine für den Patienten angenehme Behandlungsalternative dar, welche sowohl eine exakte Dosierung, wie auch eine pulsierende oder dynamisch intermittierende Zugentlastung ermöglicht.

In Kombination mit Hochfrequenztherapie können zudem kumulative and potenzierende Effekte erzielt werden.

Therapeutische und diagnostische möglichkeiten

Die Extensionstherapie hat ein enorm breites Anwendungsspektrum. Sie eignet sich unter anderem hervorragend zur Behandlung von:

  • Bandscheibenvorfall mit Radikulopathie
  • Facettensyndrom
  • Radikulopathie
  • Bandscheibenvorfall ohne Radikulopathie
  • Radikulärsyndrom
  • Spondylarthrose

Zubehör

Wollen Sie mehr erfahren? Bitte kontaktieren Sie uns!

Holen sie sich ein unverbindliches angebot!

Item added to cart View Cart Checkout